Für den Haushalt 2021 beantragen wir, dass die Stadt weiterhin die Exkursionen weiterführender Schulen zu NS-Gedenkstätten mit einem Fahrtkostenzuschuss unterstützt.

Dass Schüler:innen nicht nur die theoretische Bildung über die nationalsozialistische Ideologie, die schließlich in der systematischen Vernichtung von über 6 Millionen Jüdinnen:Juden, Sinti, Roma, politisch Verfolgten, Homosexuellen und Menschen mit Behinderung kulminierte, erlangen, sondern auch vor Ort in Gedenkstätten das Grauen begreifen können, ist ein wichtiger Bestandteil des Unterrichts. Die ersatzlose Streichung des Fahrtkostenzuschusses für solche Fahrten ist nicht nur aufgrund der aktuellen Angriffe auf unsere Demokratie ein fatales Signal.


Ergebnis:
der Antrag wurde einstimmig angenommen!